Philipp Stein

Wie mich eine App zum Laufen brachte… 

Wer kennt das nicht. Man hat viel Zeit, sitzt rum und tut nichts.

Bei mir ist momentan so ein Phase. Ich sitze nicht nur rum, hab zwar meine Seminare in der Uni und ich gehe auch arbeiten, sitze also nicht den ganzen Tag auf meinem Arsch, aber bis auf diese „Pflichten“ tue ich fast nichts. Naja, bis gestern auf jeden Fall.

Von Pokémon Go hatte ich zwar auch schon vorher gehört und auch schon gehört, wie viel Impact diese eine App in nur einer Woche hatte. Aber in Amerika. „Wie soll die schon in Deutschland sein, wenn die noch nicht mal im deutschen Play Store erhältlich ist?“, so mein Gedankengang. Und dann kommt meine Freundin von der Arbeit wieder und berichtet mir, dass sie sich jetzt auch diese neue coole App aufs Handy geladen hat. Pokémon Go.

Ich also am nächsten Tag in der Uni Google angeschmissen: „Pokémon Go Deutschland apk“, apk runterladen, installiert und dann gesehen, wie viele Standorte es in meiner Umgebung gibt. Also bin ich nach dem Seminar, in dem ich mir die App installiert habe, raus und habe mein Starterpokemon gefangen. Bisasam. Cool. „Oh da vorne ist ein PokeStop. Cool. Oh da ist noch einer. Cool. Oh und noch einer. Oh da ist ja noch ein… *Handy vibriert* Wow noch ein Pokémon“  und schon war ich gepackt. Und so läuft das jetzt seit gestern.

Als meine Freundin von der Uni kam, war ich schon 3km durch Bad Godesberg gelaufen und habe PokeStops abgeklappert und dabei Orte gesehene, wo ich sonst nie hingegangen wäre. Fasziniert habe ich mich, sobald ich wieder daheim war, damit beschäftigt, wie die App funktioniert, was andere darüber sagen und, Naja, wie soll man es sagen, war komplett baff und überwältigt, wie viele Leute diese App nutzen (mittlerweile mehr aktive Nutzer als Twitter!) und wie es eine nur 50Mb große App schafft, Millionen von Stubenhockern aus ihren Höhlen zu locken und zum Bewegen bewegen (Pun intended) kann.

 

Also habe ich meiner Freundin geschrieben: „Hey soll ich dich gleich von der Bahn abholen und dann können wir noch ein bisschen Pokémon Go spielen?“ – „Ja klar gerne“, war die Antwort. Als ich abends mit meinem Vater telefonierte, wollte er mir nich glauben, als ich ihm sagte: „Ja also und nach der Uni bin ich dann mit Jenny noch 2.5h durch Bonn gelaufen.“

Gut zu seiner Verteidigung: Ich hätte mir das auch nicht geglaubt…

So und jetzt, etwa 30h nach Installieren der App, bin fast 10km gelaufen, habe schon so einige Pokémon gefangen und, weil ich gleich arbeiten muss, werde ich jetzt aufbrechen, weil ich ja der Allerbeste sein möchte und sie alle fangen muss (viel Spaß mit dem Ohrwurm…).

Also:

WAIDMANNS HEIL

Weiter Beitrag

Antworten

© 2019 Philipp Stein

Thema von Anders Norén